Seite 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6

in diese Welt geraten war. Sie verstand, dass er der Grund war, warum sie hier war, dass er sie gerufen hatte und sie noch immer den Drang verspürte diesem Ruf zu folgen. Und er hatte erkannt, wer sie war. Sie konnte sehen, dass er es wusste, konnte es fühlen. Ihr Herz setzte einen Schlag lang aus und sie vergass zu atmen, als sie die Tragweite dieser Feststellung begriff. Sie stand dem gefährlichsten Wesen gegenüber, dem sie in dieser Welt hatte begegnen können und nur der träge fliessende Strom des frostigen Wassers stand zwischen ihnen. Ein Hindernis, das er nur zu leicht überwinden konnte und nur einen sehr unzureichenden, momentanen Schutz bot. Sie wusste, dass sie es nicht fertig bringen würde wegzulaufen, solange sein Blick auf ihr ruhte und sie an Ort und Stelle bannte, wie sehr auch immer sie sich bemühen würde, sich seiner Kontrolle zu entziehen, die sie nicht gänzlich verstand. Er würde sie nicht gehen lassen. Er hatte sie gerufen. Er würde sie nicht noch einmal entkommen lassen. Ihr war bewusst in welcher Gefahr sie schwebte, in der grössten, die sich für sie überhaupt ergeben konnte und wieder einmal war sie nicht fähig, sich aus der Situation zu befreien. Anna versuchte sich zu beruhigen. Das einzige, was ihr helfen würde, war, wenn sie sich selbst wieder soweit unter Kontrolle brachte, dass sie weglaufen konnte oder sich zumindest weiterhin gegen den wachsenden Drang zur Wehr zu setzten vermochte, zu ihm zu eilen. Sie wünschte sich mehr als je zuvor, dass jemand kam, um sie zu retten. Nein, nicht jemand, Raven. Anna fühlte überrascht wie der Gedanke an ihren Begleiter, ihr Kraft verlieh und den sie immer mehr erfüllenden Fremden zurückdrängte. Raven. Sie versuchte sich an jede Einzelheit an ihm zu erinnern, füllte ihre Gedanken, ihr Empfinden, ihren Körper mit allem, was sie über ihn wusste. Sie liess ihre Hände sich an sein weiches Fell erinnern, ihre Wange an die sanfte Berührung seiner Hand, ihren Körper an seine Körperwärme, ihr Herz an die Geborgenheit, die er ihr vermittelte. Und es funktionierte. Sie konnte fühlen, wie der Fremde Stück für Stück zurückgedrängt wurde und der Schmerz, den seine Präsenz verursachte, etwas abnahm. Raven. Ihre Seele schrie seinen Namen regelrecht hinaus. Raven. Raven. Raven. Sie versuchte nichts anderes mehr zu denken ausser seinem Namen und war überrascht festzustellen, dass sie einen Schritt zurückgewichen war. Auf den engelsgleichen Zügen ihres Gegenübers spiegelte sich die Überraschung darüber, dass sie