Himeji

Am letzten Tag unserer Reise sind wir nach Himeji gefahren, um die berühmte Burg zu sehen.

Das Wetter versprach gut zu werden und die Sonne brannte mit voller Kraft auf uns nieder (und damit mein ich mit voller Kraft, der vorsorglich mitgebrachte Regenschrim wurde kurzerhand umfunktioniert).

Was es bedeutet, wenns hier voll wird, hab ich erst an diesem Tag begriffen: 40 Min. Wartezeit bis zum Ticketautomat und dann in der Kollonne durchgeschleust werden, praktisch von Anfang bis Schluss! Ok, das ist dann nicht wirklich mehr meine Vorstellung von Tourismus, aber eine Erfahrung wert…

Die Burg ist aber wirklich ziemlich eindrucksvoll. Nicht nur gross, sondern irgendwie auch schön… und die Aussicht toll:

Auf dem Rückweg zum Bahhof haben wir einen Laden gefunden, der gebrauchte Sachen verkauft. Nein, ich hab darauf verzichtet einen Kimono zu erstehen *g*, dafür haben wir zwei Reisschalen gekauft, die aus echter Lackware bestehen und normalerweise unbezahlbar teuer wären… Es lohnt sich also solche Läden zu suchen!

Kimonos haben wir dann nur in einem Schaufenster genkipst;-) (Die sind neu unbezahlbar! Aber ich wüsste ohnehin nicht, was ich damit anfangen sollte… Gibt ja keine Gelegenheit sowa smal zu tragen.)

Eine solche Menschenmenge ist echt aaaaaaaaaanstrengend!

Für die Rückfahrt haben wir dann einen ultraschnellen Schinkansen erwischt, ich glaub der modernste, der zur Zeit fährt:

Soviel zu unserer Reisewoche!

Sayonara und bis bald!

Tags: No tags set for this entry.

4 Kommentare